Werner Van
Mechelen
Bass-Bariton
Stacks Image 7060

Aktuell
Meistersinger - Kurzversion Bayreuther Festspiele

"Werner Van Mechelen gibt einen netten jovialen Sachs"

klassiker.welt.de, 26.Juli 2019
Manuel Brugg





György Ligeti - Le Grand Macabre
Elbphilharmonie Hamburg
Alain Gilbert

….und Bass-Bariton
Werner Van Mechelen als „Mchtegern- Weltuntergang-Verknder“ Nekrotzar bilden ein weiteres Paar n diesem Abend. Nekrotzar spannt, im wahrsten Sinne des Wortes Piet fr sich ein, nennt ihn „Pferdchen“, reitet gar auf ihn und bleibt doch mehr ein „Don Quixotte“ statt ein zu frchtender Herrscher. Van Mechelen gelingt es durch seine Darstellung, fr sich einzunehmen und die Passagen, die weit ber den normalen Stimmumfang eines Bass-Baritons hinausgehen, ebenso, wie auch die normalen oft fast lyrisch anmutenden Momente.
Opernmagazin.de, 14. Mai 2019, Birgit Kleinfeld


Ariadne auf Naxos - Théâtre du Capitole Toulouse

Werner van Mechelen compose un matre de musique avec son baryton gnreux et paternel, projet, riche en inflexions musicales et linguistiques. Olyrix.com, 3 mars 2019, Paula Gaubert



Pressestimmen LOHENGRIN | La Monnaie Bruxelles

 
Allein der Heerrufer und Telramund haben einen Riesenerfolg: Werner Van Mechelen ist sich selbst treu, mit einer ehrlichen, ausgearbeiteten Stimme, bei der von der Lautstärke bis zum Ausdruck alles stimmt, und eine tadellose deutsche Aussprache.
Forumopera, 20. April 2018, Dominique Joucken

Weitere Pressestimmen
Lohengrin


Downloads
Biographie D pdf-icon

Biographie D kurz
pdf-icon

Biography E
pdf-icon

Biography E short
pdf-icon

Repertoire Konzert
pdf-icon

Repertoire Oper
pdf-icon


Fotos

Portraits



Presse


Pressestimmen
Wichtige Gastspiele
Der vielseitige belgische Bass-Bariton Werner Van Mechelen feiert große internationale Erfolge sowohl in der Oper als auch im Konzert und bei Liederabenden.
Im Sommer 2017 hatte Werner Van Mechelen sein erfolgreiches Debüt bei den
Bayreuther Festspielen mit der Rolle des Klingsor in Wagners PARSIFAL. 2019 singt er hier die Rolle des Hans Sachs in einer Produktion der Meistersinger für Kinder und für die Festspiele 2020/21 liegt bereits eine Wiedereinladung für die Partie des Kothner in den MEISTERSINGERN vor.
In der ersten Hälfte 2019 war der Künstler beim NDR Hamburg unter der Leitung von Alan Gilbert in der
Elbphilharmonie Hamburg für die Hauptrolle in Ligetis Gran Macabre eingeladen und übernahm am Théâtre du Capitole de Toulouse die Rolle des Musiklehrers in einer Neuproduktion von ARIADNE AUF NAXOS.

Zukünftige Gastspiele bis Herbst 2020 (Auswahl) Mönch in DON CARLOS in der Eröffnungspremiere der neuen Intendanz an der Vlaamse Opera Antwerpen, Beethovenkonzerte mit Le concert Olympique, Beethoven 9. SINFONIE in Malaga, RHEINGOLD Alberich am Saarländischen Staatstheater Saarbrücken, PARSIFAL Amfortas an der Hamburgischen Staatsoper, RHEINGOLD und GÖTTERDÄMMERUNG Alberich an der Oper Leipzig sowie die Titelpartie in Verdis FALSTAFF an La Monnaie, Bruxelles.

Gastspiele führten ihn zuletzt außerdem als Alberich in DER RING DES NIBELUNGEN an die 
Deutsche Oper Berlin und an die Hamburgische Staatsoper, als Wolfram in TANNHÄUSER ans Saarländische Staatstheater Saarbrücken als Heerrufer in LOHENGRIN an La Monnaie in Brüssel, an die Hamburgische Staatsoper als Don Pizarro in FIDELIO, als Alberich in SIEGFRIED zu den Tiroler Festspielen Erl sowie an die Komische Oper Berlin als Pandolphe in Massenets CENDRILLON.
Pressestimmen
Ariadne auf Naxos - Théâtre du Capitole Toulouse

Werner van Mechelen compose un matre de musique avec son baryton gnreux et paternel, projet, riche en inflexions musicales et linguistiques. Olyrix.com, 3 mars 2019, Paula Gaubert

Werner Van Mechellen chante avec justesse le sage ami du compositeur un rien paternaliste. Forumopera.com, 4 mars 2019, Yannick Boussaert

Werner Van Mechelen exerce sur son disciple la tutelle robuste et paternelle d’un Matre de Musique au caractre bien tremp Anaclase, 1 mars 2019, Gilles Charlassier

Werner van Mechelen compose un ma
tre de musique avec son baryton gnreux et paternel, projet, riche en inflexions musicales et linguistiques. Olyrix.com, 3 mars 2019, Paula Gaubert

Pour ne rien gter, Werner Van Mechelen se distingue en puissant Matre de musique Bachtrack, 2 März 2019, Tristan Labouret

aux c
ts d’un matre de musique incarn avec aplomb par Werner Van Mechelen. Toutelaculture.com, 3 mars 2019, Yael Hirsch

Le matre de musique, Werner Van Mechelen, offre de son ct un baryton gnreux, tout en rondeur et savamment projet, Opera-online.com, 5 mars 2019, Elodie Martinez



Pressestimme zum Liederabend in Haus Wahnfried in Bayreuth
23. August 2018
Nordbayerischer Kurier


G.F. Händel: DER TRIUMPH DER ZEIT UND DER WAHRHEIT | UdK Berlin | Juni 2018
Die Künstler (…) bewältigen die stilistischen Sprünge mit feiner Beweglichkeit (…) Werner Van Mechelen als fein deklamierender Bass mit Zeitmesser an der Weste.
Berliner Zeitung, 11. Juni 2018, Clemens Haustein
 
Das Orchester der UdK sowie die beteiligten Chöre brachten diese Musik unter der Leitung des ebenso temperamentvoll wie präzise agierenden Dirigenten Kai-Uwe Jirka wunderbar zum Klingen. Auch die vier Gesangssolisten agierten souverän.
Berliner Morgenpost, 11. Juni 2018, Mario Felix Vogt
 
 
R. Wagner: RHEINGOLD | Alberich | Staatsoper Hamburg | Mai 2018
Wotan, wer und wie war Wotan? Eigentlich dreht sich alles um ihn. Aber heute Abend steht ein Zwerg im Mittelpunkt: Alberich. Werner Van Mechelen verleiht ihm Stimme und Körper. Der buhlende Zwerg wird gelockt, ausgelacht und erniedrigt. Schnell dreht sich sein Benehmen von einem lüsternen kleinen Mann zu einem übermächtigen und brutalen Herrscher. Rheingold und sein daraus geschmiedeter Ring machen dies möglich. Van Mechelen besingt die Rheintöchter so eindringlich, wie er kurz darauf der Liebe abschwört. Seine warme, runde und trotzdem durchdringende, große Stimme hat viele Farben. Er bringt sowohl den kernig hinterlistigen Charakter des Niblung heraus, als auch den sich Sehnenden, der in der vierten Szene in wunderschönem Legato seinen Ring besingt und verflucht. Zum Verlieben schön ist der Gesang des „höckrigen“ Zwergs.
Klassik-begeistert.de, 21. Mai 2018, Sarah Schnoor
 
Werner Van Mechelen in der Rolle des Alberichs (…) „dreht“ dann umso mehr aus, läßt seinen voluminösen Bass wütend oder verzweifelt donnern, zeigt in Spiel und Gesang alle Facetten zerstörerischer Emotionen. Sein Fluch „Wie durch Fluch er mir geriet, verflucht sei dieser Ring!“ geht durch und durch.
Opernmagazin, 20. Mai 2018, Birgit Kleinfeld


LOHENGRIN – La Monnaie

Dopés par une mise en scène aussi pleine de sens, les chanteurs donnent le meilleur d’eux-mêmes, tant au niveau dramatique que vocalement. Soudés, ils forment une vraie équipe, où la valeur globale est plus que la somme des talents individuels. Seuls le Héraut et Telramund font carton plein : Werner Van Mechelen est fidèle à lui-même, avec un chant probe, travaillé, où tout est juste à la fois en termes de volume et d’expression, et une diction allemande impeccable.
[Getragen von einer sinnvollen Inszenierung geben die Sängerinnen und Sänger ihr Bestes, sowohl dramatisch als auch stimmlich. Geschweißt bilden sie ein echtes Team, bei dem das Ergebnis mehr ist als die Summe der individuellen Talente. Allein der Heerrufer und Telramund haben einen Riesenerfolg: Werner Van Mechelen ist sich selbst treu, mit einer ehrlichen, ausgearbeiteten Stimme, bei der von der Lautstärke bis zum Ausdruck alles stimmt, und eine tadellose deutsche Aussprache.]
Forumopera, 20. April 2018, Dominique Joucken
 
Werner Van Mechelen est un magnifique Héraut.
[Werner Van Mechelen ist ein großartiger Heerrufer.]
Bachtrack, 23. April 2018, Patrice Lieberman
 
Héraut (formidable Werner Van Mechelen)
[Heerrufer (beeindruckend Werner Van Mechelen)]
La Libre, 21. April 2018, Nicolas Blanmont
 
Werner van Mechelens Heerrufer was mooi en helder gearticuleerd en bekoorde door een mooie projectie.
[Werner van Mechelens Heerrufer war wunderschön und klar artikuliert.]
Leidmotief (Vlaams Wagner Genootschap), 20. April 2018, Jost Hermans
 
Quant aux solistes vocaux, le choix ne pouvait être meilleur: tous ont saisi leur personnage à la perfection. (…) Enfin, magnifique Héraut de notre compatriote Werner van Mechelen, également excellent acteur : il tire un peu les ficelles de l'intrigue dans la mise en scène de Py. Ce fut une soirée d'exception.
[Was die Gesangssolisten betrifft könnte die Wahl nicht besser sein: Jeder hat seinen Charakter perfekt eingefangen. (…) Nicht zuletzt der großartige Heerrufer unseres Landsmannes Werner van Mechelen, auch er ein exzellenter Schauspieler: Er ist der Fadenzieher in Pys Inszenierung. Es war ein außergewöhnlicher Abend.]
Crescendo-magazine.be, 22. April 2018, Bruno Peeters
 
Ein Theaterabend von ganz außergewöhnlicher Qualität und Intensität ist diese neue Lohengrin-Produktion in der Brüsseler Oper La Monnaie. Sei es die Musik, der Gesang oder die Inszenierung - hier überzeugt und begeistert alles. (…) Bis in die kleinsten Rollen ist die Besetzung stimmig. (…) Werner van Mechelen als Heerrufer. Diesen „Lohengrin“ wird man so schnell nicht vergessen.
BRF (Belgischer Rundfunk) Nachrichten, 21. April 2018, Hans Reul

Weitere Pressestimmen LOHENGRIN


Pressestimmen FIDELIO | Staatsoper Hamburg
Aus dem Sängerensemble ragen die Sopranistin Simone Schneider als Leonore sowie die Bassbaritone Falk Struckmann (Rocco) und Werner Van Mechelen (Don Pizarro) heraus.
Die Welt, 29. Januar 2018, dpa  

Falk Struckmann als Rocco und Werner Van Mechelen als ebenso machtvoll wie abgefeimt gesungener Tyrann Don Pizarro können berühren.
Hamburger Morgenpost, 30. Januar 2018, Christoph Forsthoff  

Pizarro ist vom Regisseur als cholerischer Trottel [angelegt]. Werner Van Mechelen singt ihn mit achtbaren Spitzentönen.
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 30. Januar 2018, Jan Brachmann

PARSIFAL - Bayreuther Festspiele

Als Klingsor tritt Werner Van Mechelen auf. Ein stimmlich manchmal deftig zur Sache gehender Bassbariton, der der Rolle viel hintergründige Ausdruckskraft mitgibt.
Friedeon Rosén, Online Merker, 14-8-2017
 
Werner Van Mechelen mit einem kraftvollen Bayreuthdebut...
Patrick Klein, IOCO Kultur im Netz, 19-8-2017

TANNHÄUSER - Saarländisches Staatstheater
Bemerkenswert die Wolfram-Studie Werner Van Mechelens: keine balsamisch lyrische Seele, eher ein verkniffener, gross und schwer intonierender Tannhäuser-Konkurrent mit Beckmesser-Zügen. Nur zu verständlich, das er in Bayreuth 2017 einen ganz anderen Charakter zu verkörpern hat: Klingsor.
Hans Klaus Junghernrich, Opernwelt, 23-6-2017
 
Mit warmen Timbre und gleichmässig strömend gab Werner Van Mechelen einern erstklassigen Wolfram. Sein "Lied an den Abenstern" bildete einen der Höhepunkte der Aufführung.
Erwin Altmeier, Kultur Saarland, 9-6-2017

Dabei lässt der grossartige Werner Van Mechelen auch viel Sehnsucht in seinem eleganten, geschmeidigen Bariton hören.
Saarbrücker Zeitung, 5-6-2017

GÖTTERDÄMMERUNG - Deutsche Oper Berlin
For his brief appearance as Alberich, Werner Van Mechelen delivered a live-wire monologue- excitable but, crucially, not exaggerated- that offered a welcome alternative to the narrotic somnolence which often pervades his night-time visit to the sleeping Hagen.
Jesse Simon, Mundo Clasico, 1-5-2017

DER RING DES NIBELUNGEN - Deutsche Oper Berlin
Werner Van Mechelen ist ein volltönend selbstverliebter Alberich
Fredrik Hanssen, Tagesspiegel, 2-4-2017
 
The Nibelung dwarf, Amberich, was admirable sung by Werner Van Mechelen  
Tony Cooper, The Opera Critic, april 2017

LUCIFER - Peter Benoit

Werner Van Mechelen zong de zware rol van Lucifer als een groot vertolker en bewees meteen dat hij zijn debuut in Bayreuth later dit jaar, meer dan verdient. Wat een interpretatie toch! Welk een stembeheersing, inleving, tekstbewust en noem maar op.
Ludwig Van Mechelen, Klassiek centraal, 27-02-2017