Michaela Kaune
Sopran
Stacks Image 7060
Aktuell
R.Strauss: CAPRICCIO
Schlussszene |
Elbphilharmonie Hamburg | November 2017

Nur die „Capriccio“ – Schlussszene mit ... und vor allem Michaela Kaune als Solisten bildet da die Ausnahme, zumal Michaela Kaunes Sopran wie angegossen in den Saal passt, die Stimme blüht im Forte auf, verliert aber ihre Fülle auch in den leisen Stellen nicht.
Hamburger Abendblatt, 6. Nov. 2017, fzi

Michaela Kaune
ist an den wichtigsten internationalen Opern-häusern zu Gast. 2016 übernahm sie unter Philippe Jordan mit großem Erfolg eine komplette Serie des ROSENKAVALIER an der Opéra de Paris, in der sie mit der Marschallin in einer ihrer wichtigsten Partien zu sehen war.
Als
Jenufa in Janáčeks gleich-namiger Oper war sie im März 2016 am New National Theatre in Tokio zu erleben. Die DVD dieser Inszenierung von Christoph Loy wurde für den Grammy Award 2016 nominiert.
Die Sopranistin gastiert auch in den kommenden Spielzeiten an den großen Bühnen weltweit. Im Oktober 2017 sang sie die Sieglinde in der WALKÜRE in Peking im Rahmen einer Kooperation der
Osterfestspiele Salzburg mit dem Beijing Music Festival.
Downloads
Biographie D pdf-icon

Biographie D kurz
pdf-icon

Biography E
pdf-icon

Biography E short
pdf-icon

Repertoire Konzert
pdf-icon

Repertoire Oper
pdf-icon

Diskographie
pdf-icon

Fotos

Portraits

Bühnenfotos



Presse / Reviews


Die Walküre -
Sieglinde

Capriccio -
Gräfin

Peter Grimes -
Ellen Orford

Jenufa -
Jenufa


Nächste Termine
3. Oktober 2017
Siegfried Matthus’ Opern-Oratorium
»Luthers Träume«. Das Werk dürfte zu den musikalischen Höhepunkten im Lutherjahr gehören. In der konzertanten Aufführung in der Potsdamer Nikolaikirche übernimmt Michaela Kaune den Part der Katharina von Bora.

24./27. Oktober 2017
In der zweiten Oktoberhälfte ist Michaela Kaune in
Peking mit der Partie der Sieglinde für Aufführungen von Wagners DIE WALKÜRE. Ein Gastspiel der Salzburger Osterfestspiele

5./6. November 2017
Konzert mit CAPRICCIO Schlussgesang
Philharmonisches Staatsorchester Hamburg
Marek Janowski -
Elbphilharmonie


11. Dezember 2017
Liedrecital Zürich - Liederabend mit Matthias Samuil
Programm
Wichtige zukünftige Gastspiele
Michaela Kaune ist an den wichtigsten internationalen Opernhäusern zu Gast und gastiert auch in den kommenden Spielzeiten an den großen Bühnen weltweit. Als nächstes steht die Sieglinde in der WALKÜRE in Peking und Shanghai im Rahmen einer Kooperation der Osterfestspiele Salzburg mit dem Beijing Music Festival auf ihrem Programm. Im von Ingo Metzmacher geleiteten Genfer RING wird Michaela Kaune am Grand Théâtre de Genève als Sieglinde zu sehen sein.

Im Konzertbereich gibt die Sopranistin im November 2017 ihr Elbphilharmonie-Debüt mit dem Schlussgesang aus CAPRICCIO unter Marek Janowski. Es folgen Mendelssohns PAULUS mit dem Tonhalle Orchester Zürich sowie – ebenfalls in Zürich – ein Liedrezital mit Liedern von Haydn, Korngold, Strauss, Duparc und Mahler. Mahler zieht sich in dieser Saison durch das gesamte Konzertprogramm von Michaela Kaune: In der Sala Pau Casals in Barcelona singt sie unter Kazushi Ono Mahlers 4. Sinfonie, Mahlers Achte wird sie mit den Dortmunder Philharmonikern auf CD aufnehmen und schließlich Mahlers Zweite beim Abschiedskonzert von GMD Howard Griffiths mit dem Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt (Oder) interpretieren.
Links
Luthers Träume
Potsdam

Capriccio Schlussgesang
Elbphilharmonie

Liedrecital
Zürich

Teatro La Fenice
Idomeneo

Opéra de Paris
Der Rosenkavalier

New National Theatre Tokyo
Jenufa
Media
Opéra de Lyon
Peter Grimes

Bayerischer Rundfunk
Silvana

Michaela Kaune auf i-tunes
zum
Download
Dvorak
Lied an den Mond
Stacks Image 2303
Meine Lippen die Küssen so heiß
Stacks Image 3488
Arabella
Stacks Image 2336
Pressestimmen
Rosenkavalier am Aalto Theater Essen - Januar 2017

Diese Auseinandersetzung mit der Zeit-Problematik, die für Hofmannsthals Dichtung so eine herausragende Bedeutung hat, gestaltete Michaela Kaune als Feldmarschallin mit herrlich geführtem Sopran und großer innerer Emotion. Kaunes Stimme ist eher lyrisch, sie reiht sich damit aber durchaus in die großen Interpretinnen der Feldmarschallin wie Elisabeth Schwarzkopf oder Lisa Della Casa ein, denen eine fast liedhafte Gestaltung dieser Partie so überaus wichtig war. Bemerkenswert auch, dass man so gut wie jedes Wort verstehen konnte. Das ist im heutigen Opernbetrieb alles andere als selbstverständlich. Das Publikum feierte jedenfalls Michaela Kaune zu Recht mit standing ovations.
Der Opernfreund.de 30.1. 2017 Norbert Pabelick

Im Mai sang Michaela Kaune eine komplette Serie des ROSENKAVALIER an der Opéra de Paris. Die Marschallin gehört zu ihren Paraderollen, Zuschauer und Kritiker waren begeistert:

Michaela Kaune übernahm die Premiere. Die Hamburgerin kennt die Rolle seit langem, sang sie souverän und berührend schön, so wie „Die Zeit, die ist ein sonderbar Ding“. Der neue Merker, 9. Mai 2016, Waldemar Kamer

Michaela Kaune y est splendide, et le rôle semble fait pour elle ... c’est justement dans ces imperfections qu’elle émeut. Assise à l’écart, perdue dans une rêverie aux accents presque religieux, elle devient véritablement héroïque.
[Michaela Kaune ist wunderbar und die Rolle scheint wie gemacht für sie. Es sind gerade die Unperfektheiten, die bewegen. Ausgegrenzt und verloren in einer Träumerei, mit fast religiösen Akzenten, wird sie wirklich heroisch.]
resmusica, 11. Mai 2016, Joeph Thirouin

La distribution est particulièrement bonne ce soir. La Maréchale de Michaela Kaune apparaît divine. Sensible et délicate, bienveillante et douce, la soprano, à la projection adéquate, creuse le trait de la femme vieillissante avec subtilité. L'angoisse du temps qui passe nous arrive en pleine figure et nous rend les mains moites.
[Die Besetzung ist besonders gut an diesem Abend. Die Marschallin der Michaela Kaune erscheint göttlich. Sensibel und geschmackvoll, wohlmeinend und sanft, der Sopran mit der adäquaten Stimme, zieht den Schluss der alternden Frau mit Subtilität. Die Angst vor der Zeit, die vergeht, trifft uns ins Herz und macht uns feuchte Hände.]
Olyrix, 11. Mai 2016, Charlotte Saintoin

***

Auch ihre Interpretation der Titelpartie von ARIADNE AUF NAXOS an der Oper Zürich gefiel:

Ihm zur Seite stand mit Michaela Kaune eine wunderbar differenziert singende Ariadne, welche ihrer sauber geführten und fantastisch artikulierenden und gestaltenden Sopranstimme genau die richtige Dosis an distanzierter Entrücktheit beizumischen imstande war. oper aktuell, 18.2.15, Kaspar Sannemann
die vollständige Kritik finden Sie hier

***

Zu Michaela Kaunes derzeit wichtigsten Partien gehört neben der Marschallin ohne Frage die Ellen Orford. Nach einer Aufführungsserie an der Deutschen Oper Berlin war sie damit zuletzt an der Opéra de Lyon zu sehen.

L’excellente distribution est dominée par Michaela Kaune, qui confère au personnage d’Ellen une bouleversante humanité.
concertonet, 10. April 2014, Olivier Brunel

…und natürlich der reizenden Ellen Orford, die von Michaela Kaune mit hervorragender stimmlicher Einfühlungskraft gesungen wird.
Berliner Morgenpost, 27. Januar 2013, Klaus Geitel
Michaela Kaune mit herrlichem Pfirsichsopran gelingt ein Rollenporträt von veritabler Eindrücklichkeit. Die Welt, 1. Februar 2013, Kai Luehrs-Kaiser

Weitere Pressestimmen zu PETER GRIMES