Marius Stieghorst
Dirigent
Stacks Image 7060
© Tonje Thoresen
Aktuell
In der Saison 2017/2018 standen für Marius Stieghorst so wichtige Debüts wie die FLEDERMAUS an der Dresdner Semperoper und der ZAUBERFLÖTE sowie von NABUCCO an der Oper Leipzig auf dem Programm. An der Opéra National de Paris übernahm er elf Vorstellungen der LUSTIGEN WITWE und Dirigate von COSÌ FAN TUTTE.
In der Saison 2018/2019 ist er von der Königlichen Oper in Kopenhagen für eine große Serie LA BOHÈME wieder eingeladen. Im Februar 2019 arbeitete Marius Stieghorst erstmals an der New Yorker Met, um gemeinsam mit Philippe Jordan dort den RING einzustudieren.

In der Saison 2018/2019 stehen außerdem Konzerte mit dem
Orchestre Symphonique d’Orléans, dem Marius Stieghorst seit der Saison 2014/15 als Künstlerischer Leiter und Musikdirektor vorsteht, in seinem Kalender.
Downloads
Biographie D pdf-icon

Biographie D kurz
pdf-icon

Biography E
pdf-icon

Biography E short
pdf-icon

Biography F
pdf-icon

Repertoire Konzert
pdf-icon

Repertoire Oper
pdf-icon


Fotos

Portraits



Saison 2018 /19
In der Saison 2018/2019 wird Marius Stieghorst erstmals an der New Yorker Met arbeiten, wenn er gemeinsam mit Philippe Jordan dort den RING einstudieren wird.

Die Wiederaufnahme von LA BOHÈME an der
Kongelige Opera führt in erneut ans Pult der Oper in Kopenhagen. An der Pariser Oper betreut er in dieser Saison die musikalische Einstudierung von TRISTIAN UND ISOLDE, LES TROYENS und DON GIOVANNI, bei den Bayreuhter Festspielen die Wiederaufnahme der MEISTERSINGER. 
Links
Opéra de Paris

Die lustige Witwe
La veuve joyeuse

Cosi fan tutte

Royal Danish Opera
La Bohème

Orchestre Symphonique
d'Orléans


Pressestimmen
G. Puccini: La Bohème | Royal Danish Opera | November / Dezember 2018


OMNIBUS (Knud Meldgaard )
« There are many people involved, lots of good supporting parts, the chorus and everyone supported by the royal orchestra under the baton of Marius Stieghorst, who made the whole thing melt together in a splendid symbiosis. »

CPHCulture (Michael Søby)
« Both chorus and orchestra seem better balanced this time resulting in Puccini’s immortal music being a pleasure to listen to. Yes, we have a lot of joy out of this LA BOHÉME, that warms our hearts like a muff around a cold hand. »

berlingske (SØREN SCHAUSER  21/10/2018)
..all flanked by the royal orchestra under the baton of young Marius Stieghorst.
...Operaen can now create a boheme for six stars and standing ovations.
Sniff and hooray!

Skanska Dagebladet 21/10/2018
The new conductor Marius Stieghorst got the most out of the orchestra: Italian sentiment with soft soft string sounds, well balanced winds and fast but not stressed tempos. It was a night at the opera with close to everything you could want.


Die Lustige Witwe - Opéra de Paris - September 2017

 
 
Il faut dire que la partition de Franz Lehár est particulièrement dynamisée dès les premières notes teintées de vigueur par le chef Marius Stieghorst qui se montre à l’aise dans la direction de l’opérette et à l’écoute de ce qui se passe sur le plateau.
[Man muss sagen, dass die Partitur von Franz Lehár von der ersten Note an von der Kraft des Dirigenten Marius Stieghorst dynamisiert wird. Mit Leichtigkeit dirigiert Stieghorst die Operette und hört auf das, was auf der Bühne passiert. / Ü: Konstantin Unger Artists Management]
Classicagenda, 27. September 2017, Sonia Bos-Jucquin
 
Un enthousiasme visiblement partagé par les interprètes lyriques et les musiciens. La direction musicale du chef allemand Marius Stieghorst a, de l'ouverture au final, frôlé la perfection. L'orchestre a sautillé, vrillé, valsé de concert avec la scène et comme fusionné durant les deux heures trente de spectacle. On en aurait presque demandé une deuxième ration! Le troisième acte, en particulier, avec l'arrivée des grisettes – le bondissant « Trippel-trippel, trippel-trap » des coquettes et coquines Lolo, Dodo, Joujou, Cloclo, Margot, Froufrou – et la résolution des intrigues, est un rare moment de folie douce.
[(…) Die musikalische Leitung des deutschen Dirigenten Marius Stieghorst ist von der Ouvertüre bis zum Finale nahezu perfekt. Das Orchester hüpfte, drehte, walzte im Konzert mit der Bühne und wurde nahezu eins mit ihr. (…) / Ü: Konstantin Unger Artists Management]
Toutelaculture.com, 24. September 2017, Alexis Duval
 
Marius Stieghoist est un chef élégant et scrupuleux, à défaut d'etre toujours parfaitement idiomatique. Les valses manquent de naturel et de suspension, les polkas sont lancées avec plus de brutalité que d'énergie, mais la direction s'assouplit sensiblement au cours de la soirée, jusqu'à convaincre pleinement.
[Marius Stieghoist ist ein eleganter und gewissenhafter Dirigent, wenn auch nicht immer perfekt idiomatisch. (...) Im Laufe des Abends überzeugt das Dirigat aber voll und ganz. / Ü: Konstantin Unger Artists Management]
Opéra Magazin, November/2017, Thierry Guyenne